Vortrag: Covid19 im Globalen Süden – Eine medizinische, soziale, politische und ökonomische Syndemie
27. Mai 2022 , 19:00Discussion / Talk

Referent: Andreas Wulf/Medico International

Die Covid-19 Pandemie hat die ungleiche Verteilung von Gesundheitsrisiken, Ressourcen und Macht sowie die soziale und wirtschaftliche Folgen der Pandemie und ihrer Bekämpfung auf brutale, oftmals tödliche Weise verschärft. Wer Zugang zu Schutzinstrumenten, zu sozialen Sicherungen beim Jobverlust im Lockdown, zu Bildung und Arbeit im Homeoffice und Distance Learning hat und wer nicht, wurde in der Pandemie schonungslos offengelegt.
Ein wichtiger Teilaspekt in dieser Debatte ging um die Verteilung von Covid-19 Impfstoffen entlang der wissenschaftlichen und ökonomischen Stärke von Nationalstaaten und dem politischen Umgang mit Patenten zur Absicherung der Gewinne von Pharmaunternehmen.
In den Kämpfen um einen gerechten Zugang zu den Mitteln zur Bewältigung der Pandemie aktualisieren sich auch die Erfahrungen, die in der AIDS Pandemie in den 2000er Jahren global gemacht wurden. Sowohl in den internationalen Debatten wie auch den lokalen Kämpfen von Gesundheitsaktivist*innen in ihren jeweiligen Ländern und Regionen. Medico international war über globale Gesundheitsnetzwerke und lokale Partnerorganisationen auf beiden Ebenen daran beteiligt.
Diese Erfahrungen werden im Vortrag vorgestellt und zur Diskussion gestellt.

Bei Veranstaltungen in Innenräumen des AZ Conni gilt weiterhin 2G+, bitte kommt mit einem tagesaktuellen Testzertifikat!

Der Vortrag ist Teil der Veranstaltungsreihe "Krise in Zeitlupe? Die Covid-19-Pandemie und die Folgen für linke Kritik und Praxis".
Alle weiteren Veranstaltungen sind hier zu finden
Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

medico.de/