Vortrag: Rape revisited
07. März 2019
19:00 ——— 23:59
Discussion / Reading / Talk

e*vibes präsentiert:
Mithu Sanyal liest: Rape Revisited

Warum wir über sexualisierte Gewalt sprechen und wie wir darüber sprechen.
Die Silvesternacht 2015/16 in Köln, Pussy-Grabbing, Kommentare des amerikanischen Präsidenten, #metoo und der Fall Susanna … Am Thema Vergewaltigung entzünden sich immer wieder erbitterte Debatten, manifestiert sich die Haltung der gesamten Gesellschaft gegenüber Geschlecht, Sexualität und Verletzbarkeit.
Mithu M. Sanyal zeichnet nach, wie über die Jahrhunderte nicht nur Sexualität, sondern auch Gewalt gegendert wurde und betrachtet in diesem Zusammenhang auch die Rolle, die Rassismus spielt. Von Augustinus bis #aufschrei und #time’s up, über Foucault, feministischen Kämpfe um die Anerkennung von Vergewaltigung bis hin zu den Debatten um Redfreiheit, Identitätspolitik und Transrechte geht Sanyal der Frage nach, wie Vergewaltigung gesellschaftlich verhindert werden kann. Was heißt »Nein heißt nein«? Was heißt »Ja heißt ja«? Und was bedeutet Konsens wirklich?
__________________________________________________________________________________

Why we talk about sexual violence and how we talk about it.
New Year's Eve 2015/16 in Cologne, Pussy Grabbing, comments by the American President, #metoo and the case of Susanna ... The topic of rape repeatedly provokes debates manifesting the attitude of society as a whole towards gender, sexuality and vulnerability.
Mithu M. Sanyal traces how not only sexuality but also violence has been countered over the centuries, as well as the role played by racism. From Augustinus to #call and #time's up, Foucault, feminist struggles for the recognition of rape, to the debates on freedom of speech, identity politics and transgender, Sanyal explores how rape can be socially prevented. What does "No means no" mean? What does "yes" mean? And what does consensus really mean?

evibes.org/veranstaltungen/