↓ English below

Nutzer_innen der Jugendarbeit im Conni:

junge Menschen von 16 – 27 Jahren

Angestellte:

3 Sozialpädagog_innen

räumliche Bedingungen:

Saal und Raum mit Computernutzung, Bibliothek, Büro,
großes Außengelände mit miniramp, Tischtennis und kleiner Bühne

konzeptionelle Schwerpunkte und Angebote:

Öffnungszeiten und Erreichbarkeit:

AZ-Conny-MINI-We-love.. Davidaz rampe

gefördert durch die Stadt Dresden:

amtsmarke



STATEMENT zum politischen Klima in Dresden

FachAG Offene Kinder- und Jugendarbeit
Kindertreffs, Jugendtreffs, Kinder- und Jugendhäuser

Mit Sorge betrachten wir, die in den Einrichtungen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit in Dresden beschäftigten Fachkräfte, die Veränderung des politischen Klimas in der Stadt. Seit Wochen demonstrieren Bürger*innen an der Seite bekennender Neonazis gegen eine vermeintliche Islamisierung des Abendlandes. Hetze gegen den Islam, der ungeachtet aller Unterschiede als generell bedrohlich und gewalttätig dargestellt wird, und die Ablehnung der Aufnahme Asylsuchender bestimmen den Ton der Kundgebungen. Auch in öffentlichen Sitzungen der Ortsbeiräte, in denen es um zusätzliche Unterbringungsmöglichkeiten für Asylsuchende geht, werden immer mehr feindselige Stimmen laut. Die Abneigung richtet sich nicht nur gegen Flüchtlinge und Asylsuchende, Stimmung wird auch gegen andere Minderheiten gemacht, bspw. Menschen nicht-heterosexueller Orientierung, wie die Kundgebung  der Gruppe “Besorgte Eltern gegen Frühsexualisierung” am 15.11.2014 in Dresden gezeigt hat.

Die fortschreitende Enttabuisierung, menschenverachtende Einstellungen öffentlich zu äußern, hat auch auf junge Menschen Signalwirkung. In sozialen Netzwerken wie Facebook sind verstärkt Aktivitäten Jugendlicher zu beobachten, die besagte Veranstaltungen bewerben, Links zu Internetseiten mit menschenverachtenden Inhalten teilen oder selbst diskriminierende Äußerungen in das www stellen. Wir halten diese Entwicklung für ausgesprochen gefährlich.

Zu den Adressat*innen und Besucher*innen der Einrichtungen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit in Dresden gehören junge Menschen mit ganz verschiedenen Hintergründen und Lebensgeschichten. Unsere Angebote werden von Heranwachsenden unterschiedlicher sexueller Orientierung ebenso genutzt wie von jungen Menschen aus Familien, die aus ihrem Herkunftsland flüchten mussten. Alle Kinder, Jugendlichen und Heranwachsenden, unabhängig von Herkunft, Geschlecht, sexueller Identität, Religion, Weltanschauung oder möglicher Behinderung sind in unseren Einrichtungen herzlich willkommen und können mit unserer vollen Unterstützung rechnen. Wir möchten mit unserer Arbeit ein wertschätzendes Miteinander fördern und zu einer kulturell vielseitigen Gesellschaft beitragen. Deshalb distanzieren wir uns uneingeschränkt von den oben genannten Aktivitäten, die sozialen Unfrieden und Feindseligkeit gegenüber bestimmten Bevölkerungsgruppen schüren


Target audience of youth work at AZ Conni:

young folks ages 16 – 27

Employees:

3 qualified social education workers

Rooms:

hall and room with computers, library, office, large outside area with miniramp, table tennis and small stage

Conceptual focus and services:

Open hours and accessibility:

Statement on the political climate in Dresden

FachAG Offene Kinder- und Jugendarbeit
Kindertreffs, Jugendtreffs, Kinder- und Jugendhäuser

We, the professional workers in the institutions for open child and youth care in Dresden, are concerned about the changes of the political climate in the city. Week after week, citizens side by side with neo-nazis demonstrate against an illusionary “islamisation“ of the western countries. Hate speech against islam, which is depicted as generally threatening and violent disregarding all differences, and refusal of accepting asylum seekers define the sound of the rallies. Hostile voices also grow loud in the public meetings of the district councils when they talk about additional accommodation for asylum seekers. The hostility is not only directed towards refugees and asylum seekers, but also against other minorities, e. g. folks of non-heterosexual orientation, as a rally of a group calling itself “Worried parents against early sexualisation” has shown on 2014-11-15 in Dresden.
The ongoing dis-tabooing to publicly articulate inhuman attitudes has a signalling effect on young people. In social networks like Facebook we can observe increased activities by youths that advertise these events, share links to websites with inhuman content or post discriminating comments. We call this development downright dangerous.
Among the target audience and visitors of the institutions for open child and youth care in Dresden there are young folks of entirely different backgrounds and personal histories. Our services are being used by adolescents of varied sexual orientation as well as by young folks from families that had to flee from their originated country. All children, youths and adolescents, independently from their origin, sex, gender, religion, political views or possibly disability are warmly welcome in our institutions and can count on our unrestricted support. With our work, we would like to promote an appreciative cooperation and contribute to a cultural diverse society. Therefore we distance ourselves distinctively from the activities described before, that fuel social unrest and hostility towards certain groups of our community.