No one is illegal!

no one is illegal – kein Mensch ist illegal – personne n’est clandestin – لا أحد غير شرعيникто не является незаконнымKimse yasadışı.

Kundgebung gegen AfD-Wahlkampfveranstaltung in Gorbitz
10. August 2019

Die AfD holt dieses Jahr zum ganz großen Wurf bei den Landtagswahlen aus. Man möchte nicht mehr nur eine Oppositionsfraktion sein, sondern am liebsten gleich den*die Führer*in ausrufen – notfalls auch nur den*die Ministerpräsident*in. Für den 15. August lädt Jörg Urban zu einer Veranstaltung “Dresden bleibt unsere Stadt” um 17 Uhr zum Amalie-Dietrich Platz ein. Die Rechnung haben sie aber ohne uns gemacht – wir unterstützen den Aufruf der Initiative “Kein Viertel für Ausgrenzung” die zu einer Gegendemonstration aufrufen! Alle hin da, deutsche Zustände werden auch in Gorbitz bekämpft!

Der Aufruf von “Kein Viertel für Ausgrenzung
Der Wahlkampf ist in vollem Gange. Die Wahlforen laufen, Plakate über Plakate pflastern die Laternenmasten und Parteien buhlen mit Wahlversprechen um Wähler und Wählerinnen. Auch die AfD erhöht ihre Aktivitäten im Vorfeld der sächsischen Landtagswahl. Am Donnerstag, den 15.08.2019, soll deshalb eine Wahlkampfveranstaltung am Amalie-Dietrich-Platz in Dresden Gorbitz stattfinden. Neben dem Vorsitzenden der sächsischen AfD, Jörg Urban, werden auch die Bundestagsabgeordneten Gottfried Curie und Sebastian Münzenmaier als Redner angekündigt. Eingeladen hat Andreas Harlaß, der Direktkandidat der AfD-Dresden-West, gemeinsam mit den Kandidaten Andre Wendt und Martina Jost. Es ist also davon auszugehen, dass es sich bei der Veranstaltung nicht nur um einen kleinen Wahlkampfstand handelt, sondern diese als größere Kundgebung geplant ist. Dieser Eindruck wird auch dadurch verstärkt, dass die Partei bereits mit Plakaten für den 15. August wirbt. Nach den bisherigen Angaben auf der Internetseite des AfD-Kreisverbandes Dresden ist die Veranstaltung in Gorbitz die einzige größere Kundgebung dieser Art neben dem Wahlkampfabschluss eine Woche vor dem Wahlabend auf dem Neumarkt mit Jörg Meuthen.
Wir wollen das rassistische und menschenverachtende Treiben der AfD nicht unwidersprochen hinnehmen und haben eine Demonstration und Kundgebung unter dem Motto „Gemeinsam für solidarische Nachbarschaften – gegen Rassismus und soziale Ausgrenzung“ angemeldet. Gemeinsam mit Nachbarn und Nachbarinnen aus dem Dresdner Westen wollen wir eine Alternative zur „Alternative für Deutschland“ und zu deren alternativlosen Politik aufzeigen.

Gemeinsam! Solidarisch! Unteilbar!

FLINT*-Abend erst wieder im September
7. August 2019

Hallo zusammen,

der FLINT*-Abend wird diese Woche nicht stattfinden. Stattdessen wird es am 12. September das nächste Zusammentreffen geben – streicht euch den Tag also schonmal dick rot im Kalender an und nehmt euch frei!
Dann wieder ab 17 Uhr im AZ Conni, nähere Programminfos gibts bald bei den Terminen!

Arbeitseinsatz the next one
7. August 2019

Der Sommer läuft, der StiWo läuft und der Bau läuft auch noch ein wenig.
Das schreit doch schon förmlich nach ein paar Verschönerungen!
Deshalb hier unsere herzliche Einladung an euch alle für einen Arbeitseinsatz diesen Sonntag, dem 11.08. ab 12Uhr.
Kommt gern vorbei, auch wenn ihr es nicht pünktlich schaffen solltet.

Bis Sonntag, euer AZ Conni

Wir sind voll! Anfragenstoooop für 2019.
8. Juli 2019

Hallo ihr Organisationswütigen,

wir haben unseren Kalender gecheckt und abei (mit freude über die vielen Dinge die hier im haus passieren) festgesellt, dass all unsere Wochenende für dieses Jahr voll sind mit Terminen. Es finden verschiedenste Partys, Konzerte, Theatervorstellungen und Kleidertausche statt. Das finden wir großartig. Das heißt aber auch für alle, die neue Veranstaltungen planen und diese hier im AZ machen wollten, dass ihr nicht nach Räumen anfragen braucht – Sorry.

Das betrifft nur die Wochenendtermine 2019. Wenn ihr also unter der Woche Vorträge, Workshops, Seminare, Spieleabende, Plena oder anderes plant könnt ihr selbstverständlich vorbei kommen und wir finden noch ein Plätzchen für euch. Für die Wochenenden 2020 dürft ihr auch gerne jetzt schon anfragen: Jeden ersten Montag im Monat 18:30 beim Kneipen- und Kulturplenum (im Hof oder in den Kneipenräumen im Keller).

eure cookies.

Sommerpause im AZ
2. Juli 2019

Hallo Welt,

wie schon die letzten Jahre machen wir mit bei dem altbekannten Sommerloch! Auch wir gönnen uns eine kleine Pause im Juli und August! Aber keine Angst: Das heißt nicht, dass unsere Türen und Tore komplett verschlossen sind.

In die Sommerpause gehen:

Weiterhin statt findet:

Außerdem könnt ihr natürlich gerne vorbei kommen, Tischtennis spielen, quatschen, rumhängen und bei letzten Baueinsätzen am Vorderhaus helfen. See you soon.

Ab dem 05.06. wieder Start ins Wochenende!
3. Juni 2019

Wir haben keinen Bock auf stressigen Schul-/ HartzIV-/ Uni-/ und Arbeitsalltag und auch nicht auf bürokratische Schikanen bei Anträgen auf Asyl und beginnen daher schon am Mittwoch mit euch das Wochenende!
Jeden Mittwoch im Juni/Juli/August könnt ihr im AZ Conni Außengelände entspannter Musik lauschen, an Workshops teilnehmen, Vorträge hören oder euch einfach die Sonne auf den Bauch scheinen lassen.
In diesem Jahr erwartet euch wieder Musik von lokalen DJ’s verschiedener Genres, Workshops und Vorträge geben. Auch unsere Außenbar wird euch wieder mit Getränken und Snacks versorgen und zum Entspannen einladen. Außerdem könnt ihr euch an der Tischtennisplatte austoben.
Solltet ihr Lust haben könnt ihr uns auch gerne bei noch verbliebenen Aufgaben aus dem Sanierungsprozess unterstützen.
Was es noch zu tun gibt erfahrt ihr durch einen Aushang vor Ort oder durch nachfragen.
Wenn dann irgendwann der Hunger kommt, verpflegen euch die Küfa-Gruppen unseres Vertrauens ab 20 Uhr mit leckerem, veganen Essen.
Wer Lust auf Kochen, Bardienste, eigene Projekte und/oder Organisation rund ums AZ Conni hat, kann sich gerne unter kuk@azconni.de melden – oder einfach vorbei kommen und uns ansprechen.

Solidarität mit den Student*innen der HfBK Dresden
31. Mai 2019

https://pbs.twimg.com/profile_images/1133739196735270912/nOHz8tWC.pngAm Mittwoch besetzten Student*innen der Hochschule für Bildende Künste Dresden ihre Bibliothek, um gegen den immer weitere Kreise ziehenden Rechtsruck Stellung aufzubegehren. Ihre eigene Bibliothek wählten sie aus, da die Leiterin derselben parteilos auf der Liste der AfD Meißen kandidierte. Zurecht befürchten die Student*innen, dass Menschen die der AfD nahe stehen, dies auch in ihre berufliche Tätigkeit tragen werden. Das könnte sich beispielsweise auf die Anschaffung neuer Bücher negativ auswirken.

Kurz nach den Kommunal- und Europawahlen war das ein Aufschrei genau zur richtigen Zeit! Angesichts der Wahlergebnisse in Sachsen ist es nun aller höchste Eisenbahn Stellung zu beziehen und menschenverachtende Politik zurück zu weisen, wo sie propagiert wird! Weiterlesen..

Nachschlag zur INKASSO-Soliparty
21. Mai 2019

Letzten Samstag hatten wir eine ganz großartige Soliparty, um mal wieder ein bisschen Geld in klamme Kassen zu spülen. Einen riesengroßen Dank an alle Kollektive – Szintillation, ProZecco, Kasalla, Dübleau und und und – und Einzelpersonen die uns unter die Arme gegriffen haben – ihr seid spitze! An dieser Stelle sei dann gleich noch unser nächster Solipartytermin erwähnt. Die zweite Runde findet nämlich am 7. September statt.

Die Schnapsdrosseln unter euch wollen wir noch darauf aufmerksam machen, dass unser Cocktail des Monats gleich drei verschiedene Varianten hat:

El Tauscho and La Grande Hermana
14. Mai 2019

Hey everybody,

El Tauscho, our high quality for-free-shelf has become a big sister this weekend! Also both moved to their summer domicile. The only problem left to solve is that they both look a little desolate. You are all warmly invited to clean them, sort in or out and go on using both!

Solidarität mit dem AJZ Bielefeld! Solidarität mit allen Opfern von Polizeigewalt!
8. Mai 2019

Am 30. Juni 1994 wurde Halilm Dener in Hannover von einem Polizisten in den Rücken geschossen, er starb an den Verletzungen. Der Grund für die tödlichen Schüsse war, dass Halim Dener beim Plakatieren von Zivilpolizist*innen überrascht, die Flucht ergriffen hatte. Am selben Tag malte ein Sprayer ein Graffiti in Gedenken an den Ermordeten an das Arbeiter*innenjugendzentrum in Bielefeld. Nach über 20 Jahren dringt die Polizei nun darauf, dass es entfernt wird. Wir sagen Hände weg von unseren Häusern, Hände weg von unseren Fassaden. Weiterlesen..

Älter